Eucharistiefeier

Der Begriff Eucharistie

Die Eucharistie ist eines der sieben Sakramente der katholischen Kirche.

Das Wort Eucharistie stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Dank sagen“ oder „Danksagung“. Gleichbedeutend sind die Begriffe Altarssakrament, Kommunion oder Abendmahl.

Die Eucharistie ist nach Eröffnung und Wortgottesdienst der dritte Teil der heiligen Messe vor der Sendung (Segenserteilung). Oft wird auch die gesamte heilige Messe als Eucharistiefeier bezeichnet.

 

Die Bedeutung der Eucharistie im christlichen Glauben

Bei der Eucharistie werden Tod und Auferstehung Jesus Christus gefeiert. Brot und Wein sollen zum Gedächtnis an Jesus Christus von dem Priester geteilt werden. Während des Hochgebetes vollzieht der Priester mit den Worten „Das ist mein Leib“ und „Das ist mein Blut“ die Wandlung von Brot und Wein zum Leib und Blut Christi.
Der katholischen Lehre zufolge ist Jesus Christus lebendig mit Leib und Blut in Gestalt von Brot und Wein zugegen.

Die Katholiken empfangen den „Leib Christi“ in Form der Hostie nach der Wandlung von Brot und Wein bei der Kommunion.

Der Empfang des „Leibes Christi“ setzt den Glaube an die Realpräsenz Jesus Christus voraus. Diese Lehre erhalten die katholischen Kinder etwa im Alter von 9 Jahren im Rahmen der Vorbereitung auf ihre Erstkommunion. Bei der Feier der ersten heiligen Kommunion erhalten die Kinder dann zum ersten Mal den Leib Christi und dürfen fortan bei der heiligen Messe kommunizieren.

Wer nicht im Kindesalter zur Erstkommunion gegangen ist, kann dies auch im Erwachsenenalter noch tun.

Eine weitere Voraussetzung für dem Empfang der Erstkommunion ist die vorangegangene Beichte.



 

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.