Der Ablauf des Kommuniongottesdienstes

Die Heilige Messe

Bereits während der Vorbereitungszeit besuchen die Kommunionkinder einmal wöchentlich den Gottesdienst. Sie sollten diese Besuche zusammen mit den Eltern oder auch Großeltern machen.
Der Gottesdienst am Tag der Erstkommunion ist insgesamt sehr viel festlicher und dauert länger als beispielsweise eine Tauffeier oder eine Trauung und ist in 4 Bereiche gegliedert.

Eröffnung

Der Pfarrer beginnt den Gottesdienst mit der Begrüßung der Kommunionkinder, deren Familien und der übrigen Gemeindemitglieder. Der Übergang zu Vorstellung des Kommunionmottos ist meist fließend.
Die Kommunionkinder werden in die Vorstellung des Themas eingebunden indem sie die Fragen des Pfarrers beantworten oder etwas dazu erklären.

Es folgen Schuldbekenntnis und Kyrie vorgelesen von einzelnen Kommunionkindern, den Katecheten oder anderen Helfern, das Gloria und das Tagesgebet.

Wortgottesdienst

Der Wortgottesdienst beginnt mit einer Lesung gefolgt von Halleluja, Evangelium, Predigt und Glaubensbekenntnis.
Die dann folgenden Fürbitten, werden von den Kommunionkindern einstudiert und vorgetragen.

Eucharistiefeier

Die Eucharistiefeier beginnt mit der Gabenbereitung, gefolgt vom Hochgebet und Vaterunser. Bei der Wandlung stehen die Erstkommunionkinder um den Altar versammelt.
Nach der Kommunion folgen Dank und Schlussgebet.

Sendung

Im letzten Teil der Heiligen Messe wird der Segen erteilt.
Die folgende Entlassung beinhaltet auch den Dank an die Helfer, Mitteilung der nächsten Termine in der Gemeinde.

Bei der musikalischen Untermalung wirkt ein Kinder- oder Kirchenchor mit. Die Kommunionkinder haben die Lieder, die im Gottesdienst gesungen werden bereits in den Gruppenstunden einstudiert und kennen die Texte. Für die Angehörigen und Gäste liegen in der Kirche üblicherweise kleine Textheftchen mit dem Auflauf des Gottesdienstes, der Gebete und Lieder aus.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.